Innen- und Aussendämmung

Innendämmung Aussendämmung
Temperaturverteilung über den Querschnitt innen- und aussengedämmter
Wände im Sommer
Innendämmung Aussendämmung
Verteilung von Dampfdruck (p) und Sättigungsdruck (ps)
über den Querschnitt innen- und aussengedämmter Wände. Bei
innenseitigen Dämmschichtanordnungen kann sich die Gefahr der Tauwasserbildung
ergeben; ihre Zulässigkeit muss geprüft werden.

Innendämmung

Vorteile Nachteile
schnelles Aufheizen der Räume

(bei Intervallbetrieb oder temporärer Nutzung)

Diffusionstechnisches Verhalten muss genau kontrolliert
werden
Resultierende Schalldämmung u. U. schlechter
Raumweise Sanierung möglich Speicherwirkung der Massivwände aufgehoben
Fassadenansicht bleibt erhalten Wohnfläche wird reduziert
vergleichsweise niedrige Kosten Mieterbeeinträchtigung bei der Sanierung
Wärmebrücken mit Aufwand beherrschbar

Gesamtbewertung:

technisch anspruchsvollere Lösung


Aussendämmung

Vorteile Nachteile
wirtschaftliche Dämmdicken möglich äusserer Wetterschutz nötig
Wärmebrücken einfacher beherrschbar höhere Kosten (Gerüst, Verkleidung etc.)
Speicherwirkung der Massivwand bleibt erhalten städtebauliches Bild wird verändert
Fassade wird schöner

Gesamtbewertung:

gute Lösung