Presse

07.10.2015

GUTEX THERMOWALL® WDVS: Winterfest auch ohne Putz!

Kann man GUTEX Thermowall® Putzträgerplatten auch während der Wintermonate verarbeiten? Problemlos! Die GUTEX Thermowall® Putzträgerplatten aus ökologischen Holzfasern können auch im Winter bis zu 5 Monate der freien Bewitterung trotzen. In den wärmeren Frühlingsmonaten wird dann der Putz aufgebracht. Die Berücksichtigung der Verarbeitungshinweise* ist natürlich vorausgesetzt.

  • 5 Monate Freibewitterung ohne Vorverputzen möglich
  • Ganzjährig verarbeitbar
  • Kontinuierliches Arbeiten ohne Winterpausen
  • Alle bewährten Vorteile des WDVS GUTEX Thermowall inklusive

Zusätzliche Verarbeitungshinweise

Zusätzlich zu den herkömmlichen WDVS GUTEX Thermowall® Verarbeitungshinweisen sind folgende Schritte bei der Verarbeitung zu beachten:

Vor der Montage der Platten

  • Untergrund für die Befestigung auf trockenen Zustand mit geeigneten Messgeräten prüfen (keine aufsteigende Feuchtigkeit, keine erhöhte Materialfeuchtigkeit in den Untergründen, z. B. durch Bewitterung)
  • Längere Freibewitterung nicht bei Objektlagen mit planmäßig hoher Luftfeuchtigkeit (> 80 % r. L. über mehrere Wochen, z. B. in unmittelbarer Nähe von Gewässern) vorsehen

Während der Montage der Platten

  • Horizontale Plattenstirnseiten, die dauerhaft nicht mit Putz beschichtet werden, sind mit einem kapillarbrechenden Dichtanstrich (GUTEX Streichdichtung) zu versehen
  • Brüstungsbereiche von Bauteilöffnungen sowie horizontale obere Systemabschlüsse sind unmittelbar nach Montage über die gesamte Bauteiltiefe durch Folien, Beschichtung oder Bleche vor Feuchtebelastungen zu schützen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Maßnahmen dauerhaft lagefixiert sind und nicht durch Windeinflüsse beschädigt werden können. Bewitterungsfeuchtigkeit in der Bauphase muss zur Bauteilaußenseite auf die vertikalen Außenflächen abgeleitet werden
  • Nicht hydrophobierte Dämmschichten hinter den GUTEX Thermowall® Putzrägerplatten dürfen vor und während der Plattenmontage keine Feuchtebelastung erfahren
  • Die Stirnseiten der untersten Plattenreihe sind vor Einsetzen in eine Sockelschiene mit GUTEX Streichdichtung zu beschichten. Diese Beschichtung ist ca. 1 cm hoch auch auf die vordere und hintere Plattenoberfläche weiterzuführen.

Nach der Montage der Platten

  • Spritzwassergefährdete Bereiche sind vor Feuchte und Schmutz zu schützen(z. B. Gerüst abplanen oder aber temporäre Holzwerkstoffplatte hinterlüftet vor der Konstruktion anordnen)
  • Kontakt von Plattenoberflächen mit aufgestautem Wasser sicher verhindern
  • Wasserableitungen (Rinnen- und Flächenentwässerung) mit Abstand vor der Fassade vornehmen

Zeitnah vor der Putzbeschichtung

  • Bewitterte Oberflächen bis auf tragfähigen Untergrund anschleifen (ca. 1 – 2 mm). Dies lässt sich mit einem groben Schleifbrett (Körnung 16, handelsübliches WDVS-Werkzeug) sehr schnell und einfach bewerkstelligen. Lose Holzfasern entfernen (z. B. abfegen bzw. mit ölfreier Druckluft abblasen)
  • Bauteilanschlüsse gewissenhaft auf Funktionstauglichkeit prüfen
  • Dokumentation der Gewerkeübergabe mit der GUTEX WDVS-Checkliste vornehmen

Die bewährten Vorteile des WDVS GUTEX Thermowall®

  • Europäische Technische Zulassung (ETZ)
  • Putzauswahl: Durch die ergänzte allgemeinebauaufsichtliche Zulassung Z-33.47-660 sind Putzkomponenten von insgesamt 9 Herstellern im Original-Label zur Verarbeitung auf GUTEX Thermowall® in Holzbauart zugelassen.
  • Top Dämmeigenschaften: Wärmeleitfähigkeit von Nennwert λD = 0,039 (W/mK)/Bemessungswert λ = 0,042; kombiniert mit der hohen Wärmespeicherfähigkeit von 2100 J/kg.
  • Durch einschichtigen, homogenen Plattenaufbau sind Dämmpakete bis 160 mm in einem Arbeitsgang realisierbar.
  • Besonders hohe Stoßfestigkeit
  • Schallschutz: Hohe Schallschutzanforderungen lassen sich, mit Schallschutzwerten bis RW= 52 dB, problemlos umsetzen.
  • Diffusionsoffenheit, Feuchteregulierung, ökologische Unbedenklichkeit sind Grundvorausetzungen für ein gesundes und angenehmes Wohnklima.
  • Längste Erfahrung: Als erster europäischer Hersteller von Holzweichfaserplatten haben wir unsere über 80-jährige Erfahrung in die Putzträgerplatte einfliessen lassen.
    u. v. m.